Carneval Verein -Narrhalla- Winkel/Rheingau 1924 e.V.
12 | 07 | 2024
pixel

CVW lud zur traditionellen Senioren-Fastnachtssitzung ein

Die kleinen Tänzer der Dotzelgarde waren die jüngsten Winkler Carnevalisten, die am vergangenen Sonntag knapp 200 Senioren in der Brentanoscheune begeisterten. Die kostenlose Kappensitzung mit Höhe­punkten aus der großen Sitzung und der bevorstehenden Kindersitzung hat seit vielen Jahren beim CVW Tradition. Und so unterhielten auch am vergange­nen Sonntag wieder über 100 kleine und große Narren im Alter von drei bis 60 Jahren die Senioren mit einer bunten närrischen Schau, die um 14.11 Uhr begonnen hatte und erst um 18 Uhr zu Ende ging. Aus allen vier Stadtteilen waren auch in diesem Jahr wieder Gäste der Einladung des Winkeler Car­nevalvereines zur traditionellen Senio­rensitzung gefolgt. Als Ehrengäste wa­ren Bürgermeister Garsten Sinß und Stadtverordnetenvorsteher Sebastian Busch da. Mit berechtigtem Stolz prä­sentierte Sitzungspräsident Patrick Halbritter den Gästen des CVW am Sonntag die großen und kleinen Akteu­re des Vereines. Begrüßt wurden die Senioren auch von dem diesjährigen Kinderprinzenpaar Lio Thomas und Julie Lappas. Vor allem die Kinder und Jugendlichen der CVW Kindergarde, der Dotzelgarde, der Minigarde und der Nachwuchsgarde mit ihren wunder­schönen, fantasievollen Tänzen in prächtigen Kostümen zu fetziger Musik sorgten für Furore. Eifrig wurden die Kinder hinter der Bühne von ihren Trai­nerinnen, Betreuern und Müttern ge­schminkt und zum Teil bis zu drei Mal umgezogen. Wochenlang hatten sie ge­probt, Tänze einstudiert und Büttenre­den auswendig gelernt. Gerade drei Jahre alt waren die Jüngsten unter ih­nen. Alle diese Mühen hatten die klei­nen und großen Narren auf sich genom­men, um die Senioren in der Brentanoscheune zum Lachen zu bringen und über vier Stunden lang närrisch zu un­terhalten. Und auch die großen Stars des Winkeler Carnevalvereines fehlten bei der Seniorensitzung nicht. Mathias Reinhard präsentierte sich glanzvoll in seiner Rolle als Kanzler mit einem Pro­tokoll voll echter und närrischer Weis­heiten, das wahrlich zu den Höhepunk­ten der Sitzung gehörte. Später rührte er als „Kinderprinzenpaar von 1990“ zu­sammen mit Nils Carius zu Lachtränen. Auch Sitzungspräsident Patrick Halbrit­ter war als „Berliner Löwe“, der nach Winkel gezogen war, in die Bütt gegan­gen. Für Superstimmung sorgte auch der ehemalige CVW-Sitzungspräsident Tobias Jendreizeck als temperament­voller Sänger mit seinen feschen Girls Juana Mulz und Ehefrau Myriam Jen­dreizeck unter dem Motto „Mein lieber Herr Gesangsverein“. Sabine Fladung und ihre Tochter Katharina Höfling mischten die Senioren als närrische Putzfrauen auf. Für Furore sorgte natür­lich auch wieder mal die Familie Immer­heiser-Halbritter mit ihrer urkomischen Version von „Bares für Rares“: „Cash für Gelersch“. Und natürlich durfte das legendäre „Allez Hopp“ als Zugabe nicht fehlen. Als dann noch zum Ab­schluss das CVW-Männerballett mit ei­ner fetzigen Tanzvorführung auf die Bühne kam, waren auch die Senioren nicht mehr zu halten. Die Gäste waren von dem, was ihnen hier geboten wur­de, hellauf begeistert, sparten nicht mit Beifall und spendeten auch wieder eif­rig für die Jugendarbeit des CVW: beim traditionellen „Rumgeben“ des Hutes in den Reihen der Senioren kamen über 606 Euro für die Jugendarbeit des CVWs zusammen. In humorvollen Rei­men hatte die Seniorenclubvorsitzende Evelyn Bleuel die Spende übergeben und für den Elferrat auch noch ein „flüs­siges“ Geschenk obendrauf gelegt. Zu­sammen mit Bürgermeister Garsten Sinß in der Bütt dankte sie dem CVW für seine Gastfreundschaft und die gute Vereins- und Jugendarbeit.

Auch diesmal dankten die Senioren mit einer Spendensammlung für den närrischen Nachmittag, die Evelyn Bleuel als Seniorenclubsvorsitzende zusammen mit Bürgermeister Carsten Sinß übergab.
pixel