Carneval Verein -Narrhalla- Winkel/Rheingau 1924 e.V.
10 | 04 | 2020
pixel

Hohe Auszeichnungen, Böbbscher und zwei Prinzenpaare

Winkeler Carnevalverein Narrhalla startete mit großem Programm in die Kampagne im 95. Vereinsjahr

Der Winkler Carneval­verein Narrhalla feiert in dieser Kam­pagne sein 95-jähriges Vereinsbeste­hen und schreibt jetzt schon Ge­schichte. Mit einem großen bunten Programm, vielen Ehrungen und Aus­zeichnungen, neuer Damensitzungs­riege und der feierlichen Inthronisie­rung zweier Prinzenpaare wurde die Narrensaison am vergangenen Frei­tagabend eröffnet. Auffällig war, wie viel Anteil der Winkeler Narrenclan lm­merheiser-Halbritter an diesem Nar­renspiel hat: Mit Dr. Norbert Halbritter als einem der drei Vorstandssprecher, Patrick Halbritter in den Startlöchern als neuem Sitzungspräsidenten und Moderator des Abends, Tanja Halbrit­ter als neuer großer Carnevals-Prin­zessin, Harald lmmerheiser als neu­em Ehrenmitglied, Hannelore Immerheiser, die für 50 Jahre Treue geehrt wurde, Daniela lmmerheiser als Gar­demädchen und Trainerin, Nicole lm­merheiser als Trainerin und schließlich Marion lmmerheiser als Trainerin und Bühnenaktive gestaltete die Familie den gesamten Abend mit.

Eröffnet wurde das bunte Narrenspiel am Freitagabend in der Bfentano­scheune mit dem Grußwort von Sitzungspräsident Markus Stoll. Danach waren wieder die jüngsten Aktiven des Vereines in witzigen Sketchen zu se­hen. Aus den Ergebnissen der legen­dären Rhetorik-Seminares des CVW, in deren Rahmen die Nachwuchsnar­ren geschult werden, waren drei Blö­cke von den Anfängern bis hin zu den fortgeschrittenen Jugendlichen zu se­hen und sorgten mit gespielten und gereimten Witzen für viel Heiterkeit. Erster Höhepunkt des Abends war die Inthronisierung des neuen großen Prinzenpaares, das alle fünf Jahre ge­kürt wird. Die Nachfolge von Katharina und Alexander Fladung, die in den letzten fünf Jahren als Narrenregen­ten fungierten, traten am Freitag­abend Tanja Halbritter und Johann Muno an. Das 11. Prinzenpaar des CVW trägt die Titel Prinz Johann 1., Mächtiger Gebieter über alle flüssigen Mittel, fördernder Herrscher närrischer Nachkommenschaft mit eins­tiger Residenz am Boulevard des Phi­losophen zu Wincolorum und Prinzes­sin Tanja II., stammend aus edler när­rischer Dynastie, große Gebieterin über Elemente und Moleküle, kennt­nisreiche Vertraute aller närrischen Formeln zu Vinicella. Dahinter ver­steckt sich geballte Winkeler Fast­nacht. Denn Tanja Halbritter wurde der närrische Schalk sozusagen in die Wiege gelegt. Bereits kurz nach ihrer Geburt trat sie als 500. Mitglied in den CVW ein. Die 26-jährige ist die Tochter der legendären .Callas vun Winkel", Marion Halbritter, die sowohl als Ur­fastnachterin aus dem Winkler Fast­nachtsadel lmmerheiser abstammt und auf der Bühne als Sängerin, Red­nerin, Vorstandsmitglied und Trainerin, auch beim Narren-Nachwuchs, seit über vier Jahrzehnten bekannt ist. Va­ter ist der ebenfalls in der Winkler Fastnacht auf der Bühne und in den Reihen des Vereinsvorstandes engagier­te Dr. Norbert Halbritter. Tanjas Eltern waren ebenfalls schon Prinzenpaar und regierten 1990-1992 das Narren­volk. Kein Wunder also, dass ihnen Tochter Tanja, die im bürgerlichen Le­ben als Chemielaborantin arbeitet, in dieses hohe Amt nachfolgt. Schließ­lich ist die Narrenbühne des CVW von Kindesbeinen an Tanjas zweite Hei­mat: Ob als Tänzerin in allen Garden, als kongeniale Partnerin in den unver­gessenen Zwiegesprächen mit Bruder Patrick, als Darstellerin in den Nach­wuchs-Sketches aus den Rhetorik­Seminaren oder mittlerweile selbst Trainerin des Nachwuchs - Tanja Halbritter absolviert das alles könig­lich.

Ihr zur Seite steht mit Johann Muno ein engagierter junger Mann, der sich ebenfalls schon um die Winkler Fast­nacht verdient gemacht hat. Er hat von Kind an bei vielen Sitzungen als Sän­ger, Schauspieler und· Tänzer mit­gewirkt und brachte sich vor einigen Jahren schon als hochmotivierter Un­terstützer der Kinderfastnachtssitzung im Organisationsteam ein, wo er auch immer noch tätig ist. Der 22-Jährige gelernte Bierbrauer, der zur Zeit an der Hochschule Geisenheim Geträn­ketechnologie studiert, wird das Nar­renvolk mit viel Humor und Witz regie­ren. Höhepunkt der Regentschaft wird sicher die Teilnahme an dem großen Fastnachtszug im Frühjahr 2020 sein: Am Fastnachtsonntag, dem 23. Febru­ar, ist es schon so weit und ganz Winkel ruft dann wieder „Mer freie uns". Die Vorbereitungen dafür laufen seit Monaten auf Hochtouren. Beim letzten Fastnachtszug vor fünf Jahren gab es 130 Zugnummern, davon stellte allein der CVW aus seinen Reihen 30 An­meldungen. Die Planung und Ausrich­tung eines so großen Fastnachts­zuges sei im Vereinsleben immer zu­sätzlicher Aufwand, der aber hoffent­lich seine Belohnung mit einem tollen Zug zum 95-jährigen Bestehen des CVW erfahre. So hoffe man auch, dass viele Rheingauer an dem Zug teilnehmen und sich zeitnah anmel­den. Und man hofft, dass die Anwoh­ner die Straße im Zugverlauf bunt schmücken werden und sich auch sonst noch viele Unterstützer für den Winkler Fastnachtszug finden . "Jede Hand hilft uns, denn wenn in Winkel Zug ist, ist bekanntlich immer etwas Besonderes im Ort los", so die CVWler.

Und natürlich hat der CVW auch wie­der ein neues Kinderprinzenpaar: Ganz cool stellten sich Alexander Scheer und Jil König dem Publikum vor und forderten gleich mehrfach ein Helau von ihrem närrischen Volk. Sei­ne Tollität, Prinz Alexander ist Herr­scher der Töne und der Bretter, die die Welt bedeuten, Gebieter der närri­schen statt sportlichen Elf, emigrierter Hochschulstädter zur Narrhalla Win­colorum. Ihre Lieblichkeit Prinzessin Jil trägt den Titel Regentin aller Fuß­und Beinakrobatik, edle Herrscherin der rollenden Bewegung zu Vinicella. Der Tanz der Großen Garde umrahm­te die Inthronisierungen mit einem fet­zigen Gardemarsch in neuen Kos­tümen und mit beeindruckender Akro­batik. Später am Abend war die Garde noch mit einem besonders witzigen Showtanz als Parodie auf das Musical .,Sissi" mit Patrick Halbritter in der Rol­le der Kaiserin zu sehen. Für viel gute Stimmung sorgten außerdem das Tanzmariechen und Sänger Tobi.

Ein weiterer Höhepunkt war die Vor­stellung der Böbbscher: Nachdem die CVW Bobbe im letzten Jahr angekün­digt hatten, dass die Damenriege mit Sitzungspräsidentin Anita Basting an der Spitze aus Altersgründen zurück­treten möchte, hatten sich aus den Reihen des CVW und weiterer Carne­valsvereine junge Frauen zusammen­gefunden, die als "Böbbscher" die Tradition der Damensitzung beim CVW aufrecht erhalten wollen . "Die Karten für unsere Sitzung waren in nur vier Stunden ausverkauft. Wir haben das Beste verpflichtet, was der Rheingau­er Narrenmarkt zu bieten hat", erklär­ten die Sprecherinnen der "Böbbscher", Michelle Greifenstein, Lena Furk und Katharina Fladung. Ein besonderer Dank der Böbbscher ging an Magda Miltner, die alle 23 Narren­kappen für die neue Damenriege ge­näht hatte.

Und natürlich war der Eröffnungs­abend der neuen Kampagne auch wieder der richtige Rahmen für die Eh­rung treuer und verdienter Mitglieder. Für 25 Jahre Vereinstreue wurden Tanja Halbritter, die von Geburt an als 500. Mitglied des CVW aktiv ist, Ale­xander Halbritter, Emmi Müller-Jen­dreizeck, die Gründerin der Bobbesit­zung und langjährige Sitzungsprä­sidentin, Renate Kresz, Laura Hein­rich, Brigitte Ettinger, Carina Muno, Rosi Paulus, Alfred und Jutta Lutz, Christina Venema, Johannes Ohlig, Max, Anne und Florian Schönleber und Katja Schröter geehrt.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft gab es ei­ne Auszeichnung für Volker und Brigit­te Gutknecht und Horst-Dieter und Edith Klar. Seit 50 Jahren ist Hannelo­re lmmerheiser die gute Seele im Ver­ein, ebenfalls seit 50 Jahren gehören Gabriele Sommerrock, Armin Fischer, Brigitte Zoubeck und Klaus Dahn dem Verein an. Für 60 Jahre Mitgliedschaft gab es eine Auszeichnung für Ludwig Weber. Und seit 70 Jahre halten Ernst Grimm und Günther Schwarz, beide auch schon für ihre Verdienste zu Eh­renmitgliedern ernannt, ihrem CVW die Treue.

Zum neuen Ehrenmitglied wurde an diesem Abend Harald lmmerheiser er­nannt, der witzigerweise zugab, dass er gar kein Fastnachter sei, sondern von seiner Familie dazu gezwungen wurde. Harald lmmerheiser kommt aus der Fastnachtsdynastie lmmerhei­ser und ist schon seit 1975 aktives Mit­glied im CVW. Bereits seit 1990 gehört er ununterbrochen dem Vorstand an, bis 2005 als Vizepräsident, danach als Beisitzer und ab 2017 als 2. Kassierer. Das technik-affine Multitalent sorgt nicht nur bei den Sitzungen für den gu­ten Ton und das rechte Licht, sondern ist auch auf der Bühne regelmäßig als Redner, Sänger und Tänzer aktiv. Zu den weiteren Tätigkeiten von Harald lmmerheiser im CVW zählen unter an­derem seine aktive Mitarbeit in der Ju­gendarbeit, die tatkräftige Unterstüt­zung bei allen Festen und Veranstal­tungen, Helfer bei verschiedenen Bau­tätigkeiten und Pflege der Mitglieder­liste und Versand der Mitglieder­anschreiben. Verliehen wurde ihm der Ehrentitel "Bühnenwunder und Tanzgenie aller Arte unn Sorte, Großer Maestro von Ton, Licht unn Geflacker". Und schließlich gab es bei den Ehrun­gen auch einen ganz großen Höhe­punkt: Als Gäste waren der Bezirks­vorsitzende Ronald Grundmann und Jugendsprecherin Jessica Möks von der Interessengemeinschaft Mittel­rheinischer Karneval gekommen, um zwei besonders verdiente CVW-Mit­glieder auszuzeichnen. Die 19-jährige Anna Muno, die vier Jahre Sitzungs­präsidentin der CVW Kindersitzung war und sich seit 2015 hauptverant­wortlich für die Organisation und Durchführung der Kindersitzung zeigt, als Kind sämtliche Garden durchlief, Kinderprinzessin war und aktuell in der großen CVW Garde mittanzt so­wie die Betreuung einer Gruppe beim CVW Rhetorik-Seminar übernommen hat, wurde mit dem Jugendverdienst­orden der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval geehrt. "Dies ist eine besondere Auszeich­nung des Verbandes und wird pro Be­zirk nur fünfmal verliehen. Im Rhein­gau ist dies sogar das erste Mal, dass ein verdientes Mitglied diese Aus­zeichnung erhält", erklärte Grund­mann.

Der Bezirksvorsitzende der IGMK überreichte auch eine Auszeichnung an Anita Basting, die seit 1998 dem CVW angehört, 11 Jahre Sitzungsprä­sidentin der CVW Bobbe und Grün­dungsmitglied der Bobbe war . "Sie war Hauptorganisatorin dieser Sitzung und 20 Jahre mit Vorträgen in der Bütt. Über mehrere Jahre zeichnete sie ver­antwortlich für alle Dienstpläne der Sitzungen und Veranstaltungen des CVW, und gestaltete auch die CVW Rhetorik-Seminare mit. .,Anita Basting ist ein besonderes Mitglied, die durch ihren unermüdlichen Einsatz die Win­keler Fastnacht mit geprägt hat", sagte Grundmann. Als besondere Über­raschung hatte er auch jeweils eine Ehrennadel für die drei Vorstands­sprecher des CVW, Franz Georg Eger, Danny und Dr. Norbert Hallbritter mit­gebracht. Und schließlich ging eine Ehrennadel an die Ur-Fastnachterin und Kappen-Schneiderin des CVW, Magda Miltner.

Mit den lustigen musikalischen Weis­heiten der CVW-Bänkelsänger ging der festliche Abend zu Ende.

 

cvw_kampagneneröffnung_2019-20_1_
Der Bezirksvorsitzende Ronald Grundmann und Jugendsprecherin Jessi­ca Möks von der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval wa­ren gekommen, um besonders verdiente CVW-Mitglieder auszuzeichnen.
cvw_kampagneneröffnung_2019-20_2
Jil König und Alexander Scheer regieren bis Aschermittwoch das Narren­volk.
cvw_kampagneneröffnung_2019-20_3
Johann Muno und Tanja Halbritter sind das neue große Prinzenpaar.
cvw_kampagneneröffnung_2019-20_4
Harald lmmerheiser wurde zum Ehrenmitglied ernannt.
cvw_kampagneneröffnung_2019-20_5
Die neuen Böbbscher stellten sich vor.
cvw_kampagneneröffnung_2019-20_6
Treue und verdiente Mitglieder wurden geehrt.
cvw_kampagneneröffnung_2019-20_7
In neuen Kostümen zeigte die Garde einen schönen Tanz.
pixel