Carneval Verein -Narrhalla- Winkel/Rheingau 1924 e.V.
09 | 07 | 2020
pixel

Die Bobbe

Anita Basting, die zweite CVW-Bobbepräsidentin

Sie hörte nach 11 Jahren auf – Danke Anita

Die erste Bobbepräsidentin Emmi Jendreizeck hatte ihre letzte Sitzung in der Kampagne 2007/2008. In der Sitzung war noch alles offen für ihre Nachfolge, es gab Kandidatinnen aber noch keine definitive Zusage. Erst nach dem 1. Bobbetreffen im März 2008 hatte sich, nach Rücksprache mit ihrer Familie, Anita Basting dazu entschlossen, die zweite Bobbesitzungspräsidentin zu werden.

Im heutigen Rückblick eine überaus gute Entscheidung für den CVW, denn Anita steuerte das Narrenschiff der Winkler Bobben bravurös durch die Unbilden des närrischen Alltags, durch die Hektik und Besonderheiten einer jeden Sitzung. Auch als sie einmal erkrankt war, war erst die Sitzung zu erledigen und dann erst war die Zeit für die Krankheiten, so weit ging ihr Einsatz – zum Glück ohne Folgen für sie. Ihr Engagement für die Vielfalt im Programm währte über das ganze Jahr. Immer wenn sie was entdeckte für „ihre Sitzung“ wurde dies notiert und versucht in das neue Programm einzubauen.

Auch legte sie großen Wert auf ein Rahmenprogramm im laufenden Jahr für die Bobben mit Ausflügen, Besuch von Weihnachtsmärkten, Besichtigungen und anderen Besonderheiten, z. B. die 3-tägige Jubi-Fahrt nach Leipzig sei kurz erwähnt. Aber auch Vereinsarbeit leisteten die Bobben unter der Regie von Anita. Schichtdienste am Frühlingsfest, im Laufe des Jahres Grundreinigung der Jokusklause und auch am DSH, Herbstmarkt auf dem Eiserhof, Weihnachtsmarkt Winkel an der Brentanoscheune und Schichten an den Sitzungen und Festen. Dazu war es immer wieder erforderlich, dass Anita ihre Bobbe zu diesen unterstützenden Vereinsarbeiten mit diversen Dienstplänen bat. Und was dies für eine Arbeit ist kann nur der bewerten, der es selbst einmal gemacht hat. Tolle Leistung von Anita über viele Jahre.

Alle Bobbesitzungen hatten in jeder Sitzung ein „besonderes Highlight“, zu denen Anita Ideen und wesentlichen Anteil an den Umsetzungen hatte. Beispielhaft zähle ich auf:
-    Mariel von der Alp – ein Bühnenstar vom schwäbischen Nürtingen
-    Markus Karger – der Fastnachter aus der Wetterau
-    Daimyo Jackson – Michael Jackson-Double
-    Lex Jackson – ein Stripper für die Jubiläumssitzung
-    Bernd Bruch – Star der Frankfurter Regenbogensitzung
-    Ciro Visone – der bekannte Pizzamann
-    Gerd Raupach – Komödiant aus Funk und Fernsehen
-    Harry Borgner, der Mann mit den tausend Stimmen
und die Zigeunergruppe Hofheim bei ihrer Abschiedstour in der letzten Kampagne. Anita fügte auf meine Nachfrage an: „Ja, die 11. Sitzung war eins unserer Highlights. Wir hatten endlich einen Stripper im Programm, welcher schon lange von den Frauen gewünscht war.
Die Aufwandsentschädigungen für die verschiedenen Highlights wurden über Sponsoren und Spenden finanziert. Sonst galt das bewährte CVW-Prinzip: alle Künstler treten kostenlos auf, nach den ungeschriebenen Richtlinien des CVW, denn es fließt KEIN Geld! Nur die auswertigen Gruppen (hier besonders die Männerballetts) bekamen je 12 Liter Wein, die Showtanzgruppen Likör und Süßigkeiten - später Gutscheine.

Das Programm bereicherten Auftritte von Aktiven aus Bretzenhain, Eltville, Hallgarten, Heidenrod, Limburgerhof, Oestrich, Presberg, Rauenthal, Taunusstein und noch: unzählige Aktive vom CVW. Dafür bedanke ich mich sehr.

Das Prinzip der Sparsamkeit wurde von mir immer versucht. Die ersten Jahre gab es für jeden Teilnehmer über Werbemittel einen „Orden“. Später fanden wir eine Firma, die günstige Orden vertrieb. Dann bekam jeder Teilnehmer einen Bobbe-Orden.“ Soweit Anitas eigene Ausführungen zum Rückblick.

Auch organisierte Anita Basting die Teilnahme der Bobben mit einem eigenen Bobbewagen an den Fastnachtzügen des CVW seit 2005. Dazu wurden immer besondere Kostüme genäht und ein wunderschönes Outfit jeweils erstellt.

Anita Basting hatte eine glanzvolle Zeit für ihr Amt als Präsidentin der 11 Bobbesitzungen. Viele Gäste der immer ausverkauften Bobbesitzungen verdanken ihr Stunden der Freude und eine wunderbare Abwechslung vom Grau des Alltags. Sie investierte unzählige Stunden ihrer Freizeit in die Organisation der Sitzungen, in hunderte von Telefonaten und Gesprächen mit den gewünschten Aktiven zur Teilnahme an der Bobbesitzung. So erstellte sie immer wieder eine neue glanzvolle Mischung an Programmpunkten auf der CVW Bühne. Dafür dankten ihr an ihrer letzten Sitzung als Präsidentin am 26.02.2019 Danny Scheer und Dr. Norbert Halbritter für den CVW Vorstand, sowie Emmi Jendreizeck mit dieser Dankrede aus dem Publikum:

Dreht e mol die Köpp, do könnt ihr mich seh,
wie ich so mitte unner euch steh.
Heute ist es mal soweit,
Anita zu danken für eine närrische Zeit
5 Sitzungen war ich Präsidentin der Bobbe.
Mit 11 Sitzungen kann es Anita glatt tobbe.
Seit dem gehör ich zu Euch dem Publikum und will es mit euch wagen
der Anita für diese 11 Sitzungen einmal Danke zu sagen.
Drum solltet ihr euch jetzt von eurem Stuhl erheben
wir lassen Anita jetzt einmal hochleben.
Für dich heben wir die närrische Fahne rot gelb weiß und blau
sagen Danke Anita mit 3 x Helau.

Ganz völlig ungeniert
hast du immer unsere Lachmuskeln strapaziert.
Dafür ertönt aus diesem Bau
Danke Anita und 3 x Helau.

Die Gardetänze, welch ein Zauber,
die Männerballetts sauber, sauber, sauber.
Wir erheben wieder die Fahn rot gelb weiß blau
wir sagen danke Anita mit 3 x helau.

Jede Sitzung hatte Klasse
jede Sitzung hatte Rasse
jede Sitzung eine super Moderation
mit geschliffenem Wort und spitzem Ton
Da hebe mer glatt widder die Fahne rot gelb weiß und blau
sagen Danke Anita mit 3 x Helau.

Auch für Bobbe, die schon seit 16 Jahr im Elferrat sitze
mit singen und schunkeln, die Anita unterstütze.
Für die lasst jetzt erbeben den närrischen Bau
mit einem 3-fach donnernden Helau.

Ihr ward ein tolles Publikum.
Ihr könnt euch widder setze
und ich gebe das Wort wieder weiter
an unseren Obernarr Dietmar Schneider.

Auch ich stand mit auf der Bühne und rundete die von Anita eigentlich nicht gewollte öffentliche Verabschiedung bei der Sitzung ab. Frenetischer Beifall mit Standing Ovation des Publikums zeigten ihr aber, dass ein Dank auch in dieser Form richtig und wichtig ist, denn sichtlich bewegt nahm sie ihn entgegen.

Die geplante Verabschiedung des CVW am Schlappe Abend von Anita fiel krankheitsbedingt aus. So kam es zur Verabschiedung am 19.03.2019 durch Dr. Norbert Halbritter und Danny Scheer beim letzten Bobbetreffen. Sie überreichten eine Bilderkollage mit den Besonderheiten ihres Wirkens in den 11 Jahren als Sitzungspräsidentin und natürlich eine Dankurkunde des Vereins verbunden mit vielen lobenden Worten des Dankes und der Anerkennung für ihr besonderes Engagement für den CVW und für die Winkler Fassenacht.


Wie waren die Worte von Anita bei ihrer Verabschiedung:
„Schau mer mal wie’s weiter geht ….
mit der „Rheingauer Frauensitzung“.
Mer freie uns!

pixel