19 | 11 | 2017

Wiederbelebung des Vereins 1949

NEUGRÜNDUNG :
Abschrift eines Sitzungsprotokolls des Heimatvereines Winkel:

Vorstandssitzung am 16. 7. 1949

Anwesend: Josef Lay, Christian Fetzer, Gustav Bareuther, Johann Schönleber, Kaspar Kloos, Philipp Berg, Heinz Roscher, Karl Reibert, Nikolaus Freimuth, Gottlieb Eger, Bürgermeister Wiss.
Nach der Eröffnung wies der erste Vorsitzende Josef Lay auf den Hauptpunkt der Tagesordnung hin: Gründung eines Elferrates.  Antragsteller : Philipp Berg. Einem allgemeinen Wunsche entsprechend soll auch in Winkel wieder, an der alten Tradition anknüpfend, ein Elferrat gebildet werden. Chambes Berg und Peter Berg sollen, sowie die ehemaligen anderen Mitglieder wieder aufgenommen werden.

Diese Mitglieder sind: Heinz Kloos, Hermann Becker, Heinrich Meder, Hans Stumpf, Philipp Berg, Philipp Mayer.
Auch die Förderer des ehemaligen Carnevalvereines Gottlieb Eger, Hans Ohlig u. a. sollen für diese Idee gewonnen werden.

Zwecks weiterer endgültiger Erledigung dieses Punktes findet am kommenden Samstag, dem 23. Juli 1949 im Gasthaus Merscheid eine Sitzung statt, zu welcher alle Vorgenannten geladen werden sollen.  Ph. Berg


Versammlung am 23. Juli 1949

Vorstand Heimatverein :

Josef Lay, Johann Schönleber, Philipp Berg, Heinz Roscher, Gottlieb Eger, Karl Reibert, fehlen: Nikolaus Freimuth, Kaspar Kloos, Christian Fetzer.

Winkler Vereine (Vertreter) :

Kirchenchor: Fritz Schlosser

Frauenchor: Söngen, Kunz

Kath.Jugend: Wigbert Freimuth, Schwank

Kath.Gesellenverein:

Schachverein:  Riepe

Freiw.Feuerwehr: E.Gerstadt

Mandolinenorchester: fehlt

Sängervereinigung: Heinz Kloos

Turngemeinde Winkel: Phil.Berg

Fußballsportverein 1917: (fehlt)

Ehemaliger Elferrat: Peter Berg, Chambes Berg, Philipp Mayer, Hans Stumpf, Phil.Berg,

Es lag ein Schreiben des Bürgermeisters Wiss vor, in welchem derselbe sein Fernbleiben mit der Begründung entschuldigt, dass er sich in Urlaub befindet und von Winkel abwesend ist. Er wünscht der Versammlung einen guten und ersprießlichen Verlauf.

Einziger Punkt der Tagesordnung: Gründung eines Elferrates!

Vor der eigentlichen Tagesordnung überreichte der 1. Vorsitzende Josef Lay dem Vorsitzenden der Sängervereinigung Heinz Kloos eine Ausgabe des Rheingauer Bürgerfreundes aus dem Jahre 1882. – Sodann ab Josef Lay durch Vortragen eines Lokalgedichtes der Versammlung eine besondere Note.
Da die Tagung mit der Fertigstellung der Räumlichkeiten des Gasthauses Merscheid zusammenfällt, übermittelte Herr Josef Lay dem Gaststätteninhaber die Glückwünsche des Heimatvereins.
Nach kurzer Besprechung konnte die Gründung des Carnevalvereins vollzogen werden. Die Leitung übernehmen die Herren Peter und Chambes Berg, die als „Berge Buwe“ überall bekannt sind.


Dadurch ist die Garantie gegeben, dass der Carnevalverein, an alte Tradition anknüpfend und eine feste Grundlage besitzt. Der Verein erhält die Bezeichnung: Carnevalverein „Narrhalla“ Winkel, gegründet 1924.  .....aus diesem Grunde soll im kommenden Jahr die Veranstaltung der Fastnacht unter dem   Motto des Jubiläums stehn.
Der Beitrag beträgt vierteljährlich 1.- DM

Der Elferrat setzt sich wie folgt zusammen:

1. Schambes Berg,       Präsident

2. Peter Berg,             Kanzler

3. Heinz Kloos,            Vizepräsident

4. Philipp Berg,            Schriftführer

5. Hermann Becker,     Vizekanzler

6. Heinrich Meder,

7. Philipp Mayer,

8. Hans Stumpf,

9. Heinz Roscher,

10. Joachim Gehrig,

11. Wigbert Freimuth,

des Weiteren wurde Josef Sudhof Beisitzer.

Am 11. 11. 1949 soll die erste Veranstaltung und zwar im Saal des Gasthauses Merscheid stattfinden.
Ende August findet eine Sitzung statt, wo die Veranstaltung der Vereine festgelegt wird.
Am Abend des 23. Juli zeichneten sich bereits 19 Anwesende in die Liste des neugegründeten Karnevalvereins ein.
Schluss der Zusammenkunft um 11. 00 Uhr.

Philipp Berg
Schriftführer

 

F. d. R. der Abschrift: Heinz Roscher (Dazu folgende Anmerkung: ich habe damals als Vorstandsmitglied des Heimatvereines an allen Sitzungen teilgenommen. Bei diesem Protokoll kann es sich nur um ein Gedächtnisprotokoll handeln, denn der Mitglieds-Beitrag wurde beispielsweise erst Anfang 1950 bei einer Vorstandssitzung  des neugegründeten Carnevalvereins festgelegt. Herr Berg war ein vielbeschäftigter Mann der in einigen Vereinen den Posten des Schriftführers versah.)

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider