CVW-Kinder feierten eine große Narrenschau

Erstellt: Donnerstag, 11. Februar 2010 00:28
Geschrieben von Sabine Fladung - Rheingau Echo

140 Kinder präsentierten in der Winkeier Narrhalla eine närrische Kappensitzung vom Feinsten

Winkel. (sf) - "Helau, Helau, das ist unsere große bunte Narrenschau" so sangen die Kinder des Winkeier Carnevalverein bei der Kindersitzung des CVW. Rund 140 kleine Narren im Alter von drei bis 17 Jahren feierten über vier Stunden mit einer tollen Prunksitzung voller Höhepunkte ihre Fastnacht. "Wir können feiern wie die Großen" bewies der Nachwuchs mit dieser bunten Schau.

"Wir sind stolz auf unseren Nachwuchs", erklärte der CVW-Vorsitzende Dietmar Schneider. " 1988 fand die erste Kindersitzung statt, seitdem waren mehr als 2.700 Kinder aktiv mit dabei", erklärte Schneider. Und zu bieten hatte die CVW-Kindersitzung wieder einiges: Tänzer, Musiker, Sänger und Büttenredner präsentierten ihr Können und zeigten, dass beim CVW die Zukunft gesichert ist.

Eröffnet wurde die bunte Narrenschau mit dem Einzug des Elferrates und des Kinderprinzenpaares in Begleitung der Garde. Die Sitzungspräsidenten Katharina Fladung und Konstantin Wachendorff führten mit lässigem Charme und sprühenden Witz durch die Sitzung. Für Konstantin war es das letzte Mal als Sitzungspräsident, er war zum Abschluss der Kindersitzung gebührend verabschiedet worden und Dietmar Schneider dankte ihm für sein großes Engagement um die Kindersitzung.

Doch zunächst stand eine bunte Schau bevor und so begrüßte zunächst Katharina Fladung die Gäste im Saal und stellte das Prinzenpaar vor. Und auch seine Tollität Prinz Patrick Halbritter, und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Christina Kretzer grüßten ihr Narrenvolk mit Humor und hoheitsvollem Kokolores: "Für uns Kinder von Winkel gilt ab sofort, es herrsche Freude und wird nur noch gelacht. Keiner denkt mehr an die Schule und ans Aufgabenmachen, verkleiden und Schminken, das sind jetzt die Hauptsachen." Das Kinderprinzenpaar hatte außerdem die Aufgabe übernommen, die Orden an diesem Nachmittag zu verleihen. Die ersten Ehrenzeichen, mit einem bunten Zug als Motto für die Jubiläumskampagne mit Fastnachtszug durften dann auch gleich der Sitzungspräsident und der Elferrat entgegennehmen.

Zum Auftakt des Geschehens auf der Bühne präsentierte die Kindergarde unter Leitung von Nadja Pala und Kim Schmelzeisen einen temperamentvollen Gardetanz für den sie viel Beifall erhielten. Und auch später im Programm begeisterte die Truppe mit einem sportlichen Chearleadertanz und tollen Hebefiguren. Die Stimmung im Saal heizten dann die Winkeler Bachspatzen mit ihren Gesangsvorträgen ein. Sie stimmten, begleitet von CVW-Prinz Franz-Georg Eger und Dietmar Schneider, ihre Kinderfastnachtshymne "Heut is Kindersitzung, hier beim CVW, macht alle mit, dann wird's aach wunderschee!" •an und alle im Saal sangen mit. Ein besonderer Höhepunkt war auch der Auftritt des großen CVW-Prinzenpaar. Seine Tollität Prinz Franz-Georg Eger und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Sophie Schäfer grüßten nicht nur närrisch, sie holten kurzerhand auch alle Kinder im Saal auf die Bühne und sangen gemeinsam mit ihnen das "Fliegerlied". Das war ein Riesenspass, selbst die Kleinsten machten mit und waren stolz auf ihren Bühnenauftritt. Und das Prinzenpaar hatte noch mehr Überraschungen, jedes Kind erhielt eine Tafel Schokolade mit einem Bild der närrischen Hoheiten.

Temperamentvoll fegte dann die Nachwuchsgarde mit einem tollen Gardemarsch über die Bühne. Unter der Leitung von Nadine Sonntag und Celina Schneider mischten die Garde das Publikum tüchtig auf. Und auch zum Abschluss der Sitzung war es diese Riege, die die Kindersitzung mit einem tänzerischen Ausschnitt aus dem Musical "Tanz der Vampire" in Atem hielt. Beide Male zeigten die jungen Tänzerinnen eine erstklassige Choreographie, die perfekt umgesetzt wurde.

Einen Einblick in ihre ziemlich schräge Küche erlaubten dann die Gourmetköche Konstantin Wachendorff und Julian Reuther, die unter anderem "Elefantenpudding" kochten: "Man nehme je nach Personen zwei bis drei Elefanten, schäle und koche sie, gebe einen Liter Milch, Zucker und sechs Eier dazu, koche das ganze, lasse es abkühlen und stürze den Pudding dann". Kein Auge blieb trocken als die Jungnarren verkündeten, daß man statt Elefanten auch Schokolade oder Rosinen verwenden könnte. Allerliebst war auch der Auftritt der Dotzelgarde, in der die jüngsten Aktiven des CVW tanzen. Zum Hula-Lied "Jambo Mambo" mischten die kleinen "Dotzeltänzer" in bunten Baströckchen und mit Blumen im Haar das Publikum so richtig auf. Dafür wurden sie mit Riesenbeifall belohnt. Die Leitung lag hier bei Doris Steinheimer und Andrea Reuther.

Grußworte in der Bütt gab es auch von Stadtrat Michael Heil, der sich als großer Fan der Winkeler Kinderfastnacht outete und versprach, dass er auch im nächsten Jahr wiederkommen will.

Sehr witzig war der Sketch "Schulstunde bei Lehrer Knoppelmann", in der der strenge Lehrer Adrian Schäfer seinen Schülern Christina Kretzer, Fiona Brost, Johann Muno und Daniel Dittmann einheizte, denn die hatten nur Dummheiten im Kopf, was das Publikum sehr freute. Unter Leitung von Anita Basting und Eveline Werschnik hatten die Kinder diesen Sketch im Rahmen eines CVW-Rhetorikseminars einstudiert.

Nicht fehlen durften natürlich Tanja (16 Jahre) und Patrick Halbritter (13 Jahre). Seit vielen Jahren bereits sorgen sie mit ihren Zwiegesprächen für Begeisterung. ln diesem Jahr verkündete der amtierende Kinderprinz Patrick, dass er auch König werden will: "Warum, erklär ich euch jetzt all, des iss en ziemlich klare Fall. Durch Ahnenforschung hab ich erfahrn, 'des mir früher jo Ritter warn. Unn Ritter ohne Furcht unn Tadel, sinn alle von sehr hohem Adel. Nur weil mir verarmte, des war bitter, wurde aus uns Halbe Ritter. Doch ich nutze jetzt die Chance unn mach aus uns Halbe widder ganze. Als König würde ich zwar ebe, von eure Steuergelder lebe, doch würde ich regiere könnt mer es wage, die Politiker all zum Teufel jage. Do spart Deutschland Geld in Masse, die paar Gesetze du ich dann verfasse. Unn viel schlimmer als jetzt den Schitt, sinn mei Ideee aach grad nit". Tanja gab dem künftigen König iwar zu bedenken, daß er aus seinem Zuhause ausziehen müsse und "ins Kino gehe unn so Sache könnst de nie alleine mache. Tag unn Nacht zu alle Zeite, würde Bodyguards dich treu begleite. Reporter schriebe sicherlich, ständig Storys über dich. Sagst du nem Meedche Guten Tach, denkt gleich ganz Deutschland drübber nach, wann wird geheiratet nach gutem Brauch, hot sie en Prinzje schon im •Bauch". Doch Patrick ließ sich seine königliche Idee nicht vermiesen, sehr zur Freude des Publikums, das aus dem Lachen nicht heraus kam.

Nach der Pause lud ging es mit einem Theaterstück weiter, in dem Karsten, Kerstin und Katja Brudy, Daniel Schäfer, Johann und Anna Muno und Julia und Alexander Zimmer erläuterten, wie es mit Harry Potter nach dem Happy End weiter ging. "Harry und die Hochzeit des Schreckens" hieß der Theaterspaß, bei dem der Zaubererheld seine Trauung auf dem Klo verpasste, Hagrid alles trank, was auf dem Tisch stand und es zum Schluss eine Doppelhochzeit gab.

Wie närrisch es in der Fahrschule zugeht, erläuterten die FührerscheinAnwärter Katharina und Alexander Fladung und ihr bedauernswerter kleiner Bruder Robert in ihrer Büttenrede: "Jetzt ging die Prüfung endlich los, das erste Stück war kerzegrade, dann kam en Kreisel, ach wie bled, wo en Schild mit 30 steht. Ich bieg do nei un dreh mei Runde, nach circa einer viertel Stunde, war ich im Kopp e bißche doll, hat 28 Runde voll und fuhr im Kreisel weiter fleißig, zwei Runde nur noch bis zur 30".

"Dieses Jahr ihr liebe Leit mitte in de Faßnachtszeit freut sich jedes närrisch Hinkel uff de große Zug durch Winkel", sangen dann Jennifer Blum, Robert Fladung, Luca und Maja Knorr, Ben Streit, Patrick Halbritter, Marvin und Tim Stöhr, Viktoria und Pascal Bouffier, Anna Schönleber und Katharina und Johanna Nachtwein. Die musikalische Leitung des gelungenen Ständchens hatten Marion Halbritter und Corinna Stöhr inne.

Ein echter Knaller war auch der Showtanz der "Jungmänner-Garde". Die Tanzgruppe, die nur aus Jungs bestand, hatte eine sehr sportliche Vorstellung mit akrobatischen Einlagen zu bieten, für die Karsten Brudy, Robert Fladung, Johann Muno und Adrian und Daniel Schäfer mit Trainerin Susanne Schäfer großen Applaus entgegen nehmen durften.

Bevor man zur großen Verlosung schritt, gab es noch das "Fastnachtexperiment" "Winkel sucht den Superstar'. Die Bühne wurde frei gemacht für Kinder aus dem Publikum, die mit einer Playbackshow oder einem Tanz das Programm mitgestalten wollten. Gleich fünf junge Tanz- und Gesangsgruppen waren der Aufforderung gefolgt, hatten CDs mitgebracht und in Eigenarbeit einen Auftritt vorbereitet. Rund 45 Minuten sorgten die Kinder für eine kleine "Sitzung in der Sitzung". Dafür wurden sie mit Beifall und einem Orden belohnt und bekamen auch eine Urkunde und ein Geschenk. Der Moderator Alexander Fladung, der die Superstarsuche leitete, interviewte die kleinen Stars.

Wie immer wurden zum Abschluss der Kindersitzung die Gewinner der CVW-Verlosung ermittelt und nicht nur alle aktiven CVW-Kinder nahmen an der Ziehung teil, auch die Eintrittskarten galten als Lose, so das jeder eine Chance auf einen der Preise hatte. Schließlich beendete Konstantin Wachendorff die Narrenschau und rief zum Finale alle Kinder auf die Bühne.