Neue Sitzungspräsidenten und neues Kinderprinzenpaar

Erstellt: Donnerstag, 18. November 2010 00:00
Geschrieben von Sabine Fladung - Rheingau Echo

Winkeler Carnevalisten eröffnen Fastnachtskampagne mit buntem Abend und Ehrungen/Herrensitzung geplant

Winkel. (sf) - Gleich mehrere Sitzungspräsidenten und ein neues Kinderprinzenpaar führten die Winkeler Carnevalisten bei der offiziellen Eröffnung der Kampagne in ihr Amt ein und krönten damit einen bunten Abend. Nach fünf Jahren als Sitzungspräsident hatte Tobias Jendreizeck im vergangenen Jahr angekündigt, dass er aus beruflichen Gründen den Bajazz gerne in andere  Hände legen würde. Nach der letzten Kampagne war der Sitzungspräsident gebührend verabschiedet worden und das Rätselraten um den Nachfolger begann. Jetzt wurde es gelüftet: Der bisherige  Vizepräsident Markus Stoll ist neuer CVW-Sitzungspräsident und wurde mit Überreichung der Narreninsignien in sein Amt eingeführt. Stoll ist ein "alter Hase" beim CVW, wie der Vorsitzende Dietmar Schneider erläuterte: ,,Er war einst Kinderprinz, dann Sitzungspräsident der Kindersitzung, großer Prinz und ist seit Jahren als Vizepräsident und Helfer bei allen Sitzungen vor und hinter der Bühne beim CVW nicht mehr wegzudenken. Wir freuen uns, dass wir einen so aktiven, schlagfertigen und vor allem so jungen Mann für das Amt finden konnten", erklärte Schneider und überreichte Stoll Narrenkappe und Präsidentenkette. Und der präsentierte sich gleich als wortgewandter Sitzungspräsident und führte das Publikum gemeinsam mit Schneider durch das Programm voller Höhepunkte.

Damit nicht genug, wurde auch ein zweiter neuer Sitzungspräsident an diesem Abend vorgestellt, auch wenn er nicht anwesend sein konnte: Schorsch Eger wird die Herrensitzung leiten, die der CVW in der neuen Kampagne erstmals veranstalten will. "Mit der Herrensitzung haben wir jetzt ein komplettes Angebot für alle Narren", erläuterte Schneider.

 

Der Eröffnungsabend bot auch wieder den Rahmen für die Einführung eines neuen Kinderprinzenpaares: Das 23. CVW Kinderprinzenpaar trägt die Titel "Seine Tollität Prinz Robert I., närrischer Regent vom Mühlbach zu Winkelorum, edler Spross aus dem Poetenzirkel zwischen Winkel und Bartholomä" und "Ihre Lieblichkeit Prinzessin Anna I., Jungfer aus dem Geschlecht der Munos vom Freistaat Flaschenhals zu Lorch , edle Regentin und hufskysche Prinzessin aus Vinicella". Und wie sehr sich die närrischen Hoheiten auf die Kampagne und ihr Amt freuen, zeigten Prinz Robert Fladung und Prinzessin Anna Muno in ihren Begrüßungsreden: "Als Regent der Fassenacht rufe ich euch zu: Vorbei ist die Zeit, vorbei alle Ruh, nun geht's hinein in die fünfte Jahreszeit, seit alle zum Spaß und zum Frohsinn bereit". Die hoheitsvollen Narreninsignien hatte das letztjährige Kinderprinzenpaar übergeben. Eingeführt in ihr Amt wurden die närrischen Regenten von Kindersitzungspräsidentin Katharina Fladung und ihrem, ebenfalls an diesem Abend vorgestellten neuen Kollegen, Kindersitzungspräsident Luca Brost.

Auch für langjährige Mitglieder gab es an diesem Abend Auszeichnungen: Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden Brigitte und Roland. Koch, Hans-Christian Bock, Nicole und Udo Gunkel und Michael Schäfer geehrt und für 40 Jahre Treue zum CVW Karl Dahn, Ilse Thomä, Werner Zoubek, Werner Becker und Günter Eckhart. Seit 50 Jahren unterstützt Helmut Porth den CVW, der anlässlich seiner Ehrung auch eine Spende übergab.

Einen Vorgeschmack auf die Kampagne gab es auch: Den Anfang machte der Film des CVW-Nachwuchs auf den Spuren der nicht vorhandenen Ritter in Winkel. Rasenden Beifall bekamen die 16 Kinder und Jugendlichen im Alter von neun bis 16 Jahren vom begeisterten Publikum. . . Fast mehr eine Akrobatik Vorführung der als ein Showtanz war die Darbietung der CVW-Nachwuchsgarde, die mit turnerischen Einlagen und atemberaubenden Pyramiden das Publikum begeisterte.

Herrlich schräg war der Auftritt der närrischen Riege der CVW-Bobbe, die im Singsang eines Trauermarsches den Herren der Schöpfung Saures gaben. FGr. Lachtränen sorgten Magda Miltner als verlassene Ehefrau und Michael Schäfer als Polizist, der die Suchanzeige der Strohwitwe aufnahm: "Schreibe mer also: Mann ohne Haar in Schlappe". Als dann Heinz Berning als CVW Clown auf die Bühne kam, blieb kein Auge trocken. Und schließlich gab es für den CVW Chef zum Abschluss des Abends eine Überraschung: Seit 20 Jahren ist er Vorsitzender und dass dies sein Leben ist, gestand er freimütig. Für sein engagiertes Wirken dankten ihm Vorstandskollege Heiko Hoffmann und Bobbe-Präsidentin Anita Basting im Namen des Vereines mit Weinpräsenten. Schneider kündigte an, dass er bei der Jahreshauptversammlung im Frühjahr für eine weitere Amtsperiode noch einmal zur Verfügung stehen würde, dass es danach dann aber an der Zeit sei, dass Jüngere mehr Verantwortung übernehmen.