24 | 11 | 2017

Frauen sind nur auf der Bühne erwünscht

Winkeler Carnevalverein lädt zur ersten Herrensitzung ein / Publikum wird aus dem ganzen Rheingau rekrutiert

Das Einzige, was es beim Carnevalverein Winkel CVW nicht mehr gibt, ist die Altweiberfastnacht. "Sonst", findet der Vorsitzende Dietmar Schneider, "lassen die Winkeler keine Narrenwünsche offen". Die letzte Zielgruppe, die noch nicht separat bedient worden war, soll nun auch auf ihre Kosten kommen: die Männer.

Sieben Jahre nach der ersten Damensitzung in Winkel wollen auch sie mal unter sich sein. "Es ist ein Versuch", sagt der Vorsitzende, der, so ist es halt bei den Winkelern, generalstabsmäßig vorbereitet wurde. Die Narren haben alle Rheingauer Vereine angeschrieben, um ihr Publikum für die Sitzung zu rekrutieren. Frauen müssen leider draußen bleiben. Auch als Männer verkleidet wollen die Herren sie nicht in den Saal lassen. Da sind die Frauen viel entspannter: Ihre "Bobbesitzungen" werden regelmäßig auch von den Herren der Schöpfung besucht, die sich vorher manchmal extra den Schnurrbart abrasiert und in Frauenkleider geworfen haben. Ganz können die Winkeler Narren aber auch bei ihrer Herrensitzung nicht auf Frauen verzichten: Auf der Bühne sind sie ebenso erlaubt, wie als Bedienung im Saal. Die Idee zur Herrensitzung gibt's schon länger, erzählt Dietmar Schneider, allein es fand sich keiner der die Sache in die Hand nehmen wollte. • "Dann haben sich die Egers aus • der Deckung gewagt und schon waren sie verhaftet". Schorsch Eger, der von Saarbrücken bis Gießen und von Mannheim bis Würzburg als "de Hannes" auf die närrischen Bühnen geht, hat die Kollegen im Gegenzug in. den Rheingau eingeladen. Und so kommen sie denn, Redner, Gesangs- und Tanzgruppen, die aus närrischen Funk und Fernsehsendungen bekannt sind: Der schönste Mann von Hessen zum Beispiel, Stimmenimitator Harry Borgner, Olga Orange, Die Knollebix oder Chiro Visone. Auch der CVW ist •mit Eigenproduktionen vertreten. ."Ein schönes Niveau" werde die Sitzung haben, erklärt Schorsch Eger so vieldeutig, dass der Vorsitzende gleich nachlegt: "Ziel ist eine ordentliche Veranstaltung", sagt Dietmar Schneider. Eine Generalprobe wird es geben, allerdings ohne Aktive. Der minutiöse Ablauf, für den Heinz Berning zuständig ist, will geübt sein. Er ist diesmal wichtiger denn je, denn die Größen der Fassenacht haben an diesem Abend noch weitere Auftritte, müssen also pünktlich von der Bühne. Für den Puffer sorgt "de Hannes". "Das Gute an meiner Show ist, ich kann viel weglassen", erklärt Schorsch Eger. Die Frauen wer~ den wohl nie erfahren, ob das stimmt. Es sei denn, sie gehen vorher zum Maskenbildner.

de_hannes_08-01-2011

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider