"Uijuijui, auwauwau"

Erstellt: Mittwoch, 16. Februar 2011 00:00
Geschrieben von Rheingauer Wochenblatt

Erstes Sitzungswochenende läutet die Rheingauer Fassenacht ein.

Die Narren im Rheingau laufen sich warm, die ersten Sitzungen haben stattgefunden und in den nächsten Wochen bis zum närrischen Höhepunkt am ersten Märzwochenende laden unzählige Vereine zu Veranstaltungen ein.

OESTRICH WINKEL (hun) - Zur l.Kappensitzung am Samstag konnte Markus Stoll als Sitzungspräsident in der "Narrhalla" in Schorsch Egers Weinstadl in Winkel viele kostümierte Narren begrüßen. Der Einzug des 23. CVW Kinderprinzenpaares Anna Muno und Robert Fladung mit der CVW-Nachwuchsgarde war der erste Programmpunkt, der schon für Stimmung sorgte, ebenso wie der anschließende Gardetanz.

Franz Georg Eger, der auch die musikalische Ausgestaltung übernommen hatte, begann den Reigen der Vorträge als "Feuerwehrfranzel" und das "Protokoll" kam von Michael Schäfer. "The Final Countdown" der Gardetanz der CVW-Garde war gekonnt und schwungvoll, bevor Patrick Halbritter als "Jemand, der auswandern will" sich outete. Er versuchte es in Amerika, was ihm aber nicht besonders gefiel, er versuchte es weiter in Hamburg, München und Rom, aber das Resümee war trotz lustiger Erlebnisse "ich muss nicht wirklich fort. Ich bleibe in Winkel, meinem Heimatort". Magda Miltner, schon seit vielen Jahren ein Urgestein der Fassenacht, schilderte als "En Mauerblümche" ihre Erlebnisse, die mehrmals ein "Uijuijui, auwauwau" des Publikums herausfo rderten . Nach der Pause traten die CVW-Nachwuchsgarde mit einem Showtanz in einer Play-back-Version "We will rock you" auf. Mit viel Temperament zeigten die einzelnen Teilnehmer ihr Können, sodass von dem begeisterten Publikum eine Zugabe gefordert wurde.
Die "Queen Mum" Sabine Fladung, aus dem Hallgartner Bergvolkgeschlecht, sorgte mit ihren Kindern, dem Prinzen Robert und der Winkeler Weinkönigin Katharina, in dem lustigen Zwiegespräch "ein königlicher Haushalt" für das Ansteigen der Stimmung. Heiko Hoffmann als "Visionär" sah das Wasser bis an das Schützenhaus stehen und hatte damit noch andere Bilder vor Augen. Acht gestandene Fastnachter, weiblichen und männlichen Geschlechts, ließen sich aus über "Jemand, der über die griechische Mythologie erzählt". Jetzt ging es Schlag auf Schlag weiter: Hermann Becker, und Lothar Meckel beschäftigten sich mit "en Katholisch un en Evangelische" und Björn Sommer mit "Sigismund", bevor "Die CVW Garde" mit "Oh Africa" auch hier das Narrenvolk begeisterte.
Mit "Frau Dings und Frau Bums" Anita Basting und Eveline Werschnik endete das witzige und humorvolle Bühnenprogramm. Das Männerballett mit ihrem musikalischen Vortrag "shall we dance" war ein absoluter Renner, bevor der Sitzungspräsident Markus Scholl zu seinem Schlusswort kam.