20 | 02 | 2018

Kokolores

Ich wär so gern, in Winkel Sitzungspräsident

Ich wär so gern, in Winkel Sitzungspräsident.

Nicht beim Verein der Miesepeter.

Auf diese Truppe, komm ich später.

Wer mich hier kennt,

wird mich mit Freude, unterstützen.

Ich will zu dene, mit de Narrenmützen,

Wenn des tut klappe,

trag ich mit Stolz, die Narrenkappe.

Ich sitz Midde, in dem Elferrat.

Für diesen Traum,  bin ich mir für nit zu Schad.

Ein schwarze Frack vom Opa, hängt im Schrank.

Do hängt er hundert Jahr, oh Gott sei Dank.

Die Modde habe ihn zum Teil,  zerfresse.

Doch neie Fummel konnst du Heit,  vergesse.

Mei Aussprach is ebbes,  gebroche.

Ich schwitz sehr arg, des hänn die Leit, geroche.

Doch sunst hab im Lebe nix, getan.

Als Präsident,  fang ich erst mal zu lebe an.


Ich konn nit lese,  wie die vornehm Leit.

Doch für des Ehrenamt,  steh ich als ganze Kerl bereit.

Seit Woche sind mei Hackges`cher, verlust disch.

Des find mein Zahnarzt ebbes, lustisch.

Des Lisbeth meehnt, als ich sie neilisch küsste.

Du stehst jetzt nicht mehr uff de,  Liste.

Doch ohne Zähne, kann ich lauter singe.

Des mit dem Zahnarzt tut nix,  bringe.

Ich kreisch des Ritz am Bö so richtisch, laut.

Mein Nachbar hot ne Schallschutzwond, gebaut.


Ich konn ach Schlucke wie en echte, Brunnebutzer.

Beim Wasser war ich nie, en treue Nutzer.

Beim Winkler Woi, do hab ich kohn Vertrag.

Ich schluck sechs Flasche, oder mehr am Tag.

Doch bricht im Ort, die Dunkelheit herein,

schütt ich mir schnell, noch ein paar Gläs`cher rein.

Ich hab mit Alkohol, gar nix am Hut.

Der lebt bei mir, in meinem blauen Blut.

Mit diesem Schreibe, will ich mich bewerbe.

Ich will mein Könne gern, an Euch vererbe.

Den Markus Stoll, will ich auf keinen Fall vergraulen.

Is er vom Fenster,  brauch er nit zu maulen.

Ich waas genau,  Ihr macht mich jetzt zum Präsident.

Weil ihr mich alle hier, jetzt  noch viel besser kennt.

Damit ihr hier und jetzt kohn falsche Wesch, beschreitet.

Damit ihr mir mein Herzenwunsch,  bereitet.

So wird mein Wunsch für Euch, Befehl.

Sonst ich mich selbst zum,  Präsidende wähl!

Ihr sollt mit frischen Mut, mit Kraft mich unterstützen.

Ihr sollt in Demut ziehn, vor mir die Narrenmützen.

Ich hab im Ärmel noch, ein zweites Ass.

Es ist mein Ernst, es ist kein Spaß.


Die Jünger von den Miesepeter,

die warten nicht und ach nit etwas später.

Die wolle mich mit Handkuss nemme.

Weil die mei Vorzüsch längst schunn kenne.

Die tragen immer, Trübsal im Gesicht.

Frohsinn und Lachen, kenne die do nicht.>

Sie sind im Ort, die kleine Minderheit.

Zu jedem Trauermarsch, sind die bereit.

Die Fassenacht, hänn die schunn lang verboten.

Sie sind so  witzlos, wie die Friedhofsboten.

Wer einen Witz, bei dene macht,

wird Annerndachs, schunn umgebracht.

Die Brüder habbe misch, erkoren.

Doch hänn ich bei Dene, nix verloren.

 

So komm ich uff den Punkt, Ihr Brüder.

Ich lege die Bewerbung nieder!

Ich loss dem Markus jetzt, sein Amt.

Ich bin mit dem schließlich,  verwandt.

Des  ist gerichtlich, längst geklärt.

Damit der Markus des, erfährt,

Geb ich die Sache hiermit, kunde.

Man hot die Akte einst, gefunde.

Uns verbindert die Geschichte.

Die mit Freude ich berichte.

Die Großeltern von Markus Stoll,

Genau des finde ich so toll,

waren des, was meine waren.

Spät im Lebe, alt an Jahren.

Allso damals alte Leit.

Des verbindet uns bis Heit!

Somit ist die Sach, geklärt.

Wer sich an der Verwandtschaft stört,

dem verzähl ich, unumwunde.

Ich hän ne Urkund jetzt, gefunde.

Der Kaiser Karl, von Ingelheim

War unser Oheim, hier am Rhein.

So fließt in uns ach blaues Blut.

Des uns zu Gute komme dut.


Der Markus bleibt, der Präsident.

Den in Winkel, jeder kennt.

Misch kennt man hier als,  klonen Dichter.

Und jetzt: Als Präsident Verzichter!

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider