Kokolores

Die Verkehrsfamilie

Erstellt: Donnerstag, 22. Januar 2015 01:00
Geschrieben von Helmut Eckert

Die Verkehrsfamilie.
Als ich einst auf die Welt gekommen,
galt es die Eltern zu betrachte.
Ich hab sie darauf angenommen,
weil sie ein guten Eindruck machte.
 
De Vater schafft hier bei der Stadt
in dem Verkehrsbüro.
Sein Weib auch hier ne Arbeit hat,
des macht mein Alde doppelt froh!
 

Mit der er sich einst hat verlobt,
war im Verkehrsverein gewesen.
Mein Vater hat sie sehr gelobt,
sie konnte rechnen, konnte lesen.
 
Jetzt macht sie hier Verkehr für Fremde,
ich nenne es Fremden…….verkehr.
Dieser Job, der spricht hier Bände,
wer dreckisch denkt, denkt etwas quer!
 
De Vater und mein Mutterherz,
sind dem Verkehr ganz eng verbunden.
Sie schaffen hier,  ganz ohne Scherz,
mit Pausen deren zwei, drei Runden.
  
Als ich dann über 18 war,
da ging ich bei die Polizei.
Damals wurde mir schon klar,
beim Verkehr, bin ich dabei.
 
Jetzt mach ich die Verkehrskontrolle,
uff de Gass , niemals im Puff.
Im Freudenhaus gibt’s zu viel Dolle,
da hört der  Ärger niemals uff.
 
Später hab ich mich vermählt,
mit einem wunderschönem Weib.
Ich hab mei Alt sehr gut gewählt,
ich braucht ein neuen Zeitvertreib.
 
Mit dem Verkehr bin ich per du,
das liegt mir so im Blut.
Ein fesches Weib gehört dazu,
die im Verkehr ach schaffe dut.
 
Darum hat sie sich beworben,
beim Verkehrsamt  hier im Flecken.
Sie gilt als brav und nicht verdorben,
die wahre Kunst, tat sie verstecken.
 
Ich hab als guter Polizist,
auch zu den Feierabendstunden,
den Verkehr niemals vermisst,
weil ich mein Hobby, neu erfunden.
 
Zwölf Töchter  sind daraus entstande,
die dem Amor treu ergeben.
Sie stehen  jetzt am Straßenrande,
Verkehr gibt`s immer, hier im Leben.
 
Der grösst Verkehr hier in den Gasse,
des ist der Fassenacht-Umzug.
Da feiert Winkel`s frohe Masse,
wobei die Zeit vergeht im Flug..
 
Ihr Narren die ihr des gelesen,
macht alle mit, seit uff de Gass!
 Es war schon immer so gewesen,
gemeinsam macht die Freud erst Spaß!
 
Setzt Euch ne Pappnas ins Gesicht,
des Bajazz Kiddel  uff de Ranze.
Trübsal kenne mir dann nicht,
wir wolle schunkele und tanze.