Kokolores

Besuch vom heiligen Nikolaus

Erstellt: Dienstag, 09. Dezember 2014 00:00
Geschrieben von Helmut Eckert

Besuch vom hl. Nikolaus!


Allein war ich in meinem Haus,
da klopfte sacht der Nikolaus.
Der Echte kam mich zu besuchen,
bei Kaffee und dem Weihnachtskuchen.

Er wollte mir sein Leid hier klagen,
weil Eltern so viel Unsinn sagen.
Profit versaut die Weihnachtsbräuche,
das ist die größte Winterseuche.


Als Nikolaus kann ich nicht lachen,
muss das was mir befohlen machen.
Mein Jobvertrag gilt nur ein Tag,
Das ist es was ich sehr beklag.

Das führt dazu dass auf der Erden,
jeder Arsch will Niklaus werden.
Mit Kunstbart und im roten Kleid,
tun die Affen mir nur leid.

Hier geht es nur um den Profit,
so machte ich da niemals mit.
Das habe ich so nicht gewollt,
schon lang der Herr dort oben grollt.

Als Bischof gab ich Armen Speise,
das tat ich froh auf Christenweise.
Das was die roten Kittel treiben,
ist fast nicht mehr zu beschreiben.

Mein guter Name wird missbraucht,
was mich auf Erden mächtig schlaucht.
Für Umsatzplus und Wachstumsgier,
gilt das Wort nur ich und mir.

Ich will, dass Du dies nun berichtest,
und diesen Wahnsinn voll belichtest.
Der wahre Narr macht da nicht mit,
er geißelt es auch in der Bütt.

Der wahre Brauch so früher war,
dass Nikolaus die Kinderschar,
beschenkt mit seinen kleinen Gaben,
 wobei die Kinder Verse sagen,
die Ehrfurcht vor dem Herrn bezeugen,
dann brav sich vor dem Gast verbeugen,
um glücklich und voll Dankbarkeit,
warten in der Weihnachtszeit,
auf das heilig Fest der Christen.

Ich hoff der Mensch bald Einsicht zeigt,
des Herrn Geduld zum End sich neigt.
Die Welt ist voll von Leid und Not,
viel Menschen fehlt das täglich Brot.
Wer hat soll seinem Nächsten geben,
das ist die schönste Tat im Leben.

Ich wünsche allen Lesern ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen gesunden Rusch in das „ Neue Jahr“
Freie mer uns uff die Fassenacht!
Lübeck, den 09.12. 2014  Helmut Eckert