23 | 11 | 2017

Kokolores

Der Weihnachtsabend

So mancher  Narr zur Weihnachtszeit,
 hält seine Narrenkapp bereit.
Am hl. Abend trägt er sie
Wie der Kamm beim Federvieh.

Do tud  mer „Stille Nacht“ nit singe,
Ganz annern Tön von CD klinge.
Ritz am Bo, der treu Husar,
singt mer hier, des ist doch klar.


Am Weihnachtbaum die Orde hänge.
An jedem Zweig sich diese dränge.
Obbe uff de Tannespitze,
Drei der Ehrenorde sitze.

Lamedda suchste hier vergebens.
Seit dem erste Tag des Lebens,
wird mit Luftschlange geschmückt.
Der dumme Narr ist ach verrückt.

Fassenachtsfarbe dominiert.
Alle Wänd sind so beschmiert.
Gelb und Rot und Weiß und Blau.,
Zwische drinn allweil Hellau.

Des Sofa steht im Keller jetzt,
weil bei der Probe jo de letzt,
kon Platz sich für die Bitt mehr fand.
Jetzt hot mer Platz, do an de Wand.

Der gonze Hl. Abendschmaus,
fällt in diesem Hause aus.
Weck und Worscht und Wink`ler Woi,
muss der Clou des Abends seu.

Nun die Moral von so ei`m Fest.
Der kluge Narr es lieber lässt.
Weihnacht ist nit Fassenacht.
 Im neuen Jahr, man singt und lacht.

Wer im August isst Weihnachtstolle,
der gehert  längst bei die Dolle.
Ein echter Narr macht so was nitt.
Ein wahrer Narr macht do nit mit.

Alles muss im Rahme bleibe.
Niemand soll es  übertreibe.
Alles hot sei richtig Zeit,
des war`s zum Fest , ihr liebe Leit…….

So wünsch ich all der Narrenschar,
neben einem guten Jahr,
Weihnachten in Freud und Glück.
Dabei richtet sich mein Blick,
Auf Fassenacht mit CVW.
Toll wärd se, so wie eh und je!

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider