18 | 11 | 2017

Kokolores

Sommerträume

Ich wollde mol fort,
an en südlische Ort.
Wo die Zitrone blühn,
do hie wollt ich ziehn.

Des iss nit so ofach,
wie ich es erst dachte.
Wo bliehe die Dinger,
froh ich misch ganz sachte?


Ich rabbel misch uff,
renne zum Dahn,
heit hab ich es druff,
heit fang ich es an!

Ich will bei die Gelbe,
Früchte die dolle.
Es sind hier die selb e, (des E weil es sich sunst net reimt!)
sie gibt sie bei Stoll e. (genauso wie obbe!)

Wo wolle sie hie
Die Frau mich do fragte,
mein Fräuleinche sie,
ich ´s äbbe doch sagte.

Nach Süden es treibt misch,
ins Land der Zitrone.
Moie do fahr isch,
met sie odder ohne.

Die Frah guckt misch oh,
als wär isch net rischdisch.
Ich hab doch en Mö
Und der is mer wischdisch.

Na gut ist mei Redde,
des sehe ich eu .
do bleibe ich ebe
in Winkel beim Woi.

Was soll ich do unne,
wo onnerst die redde.
Was het isch gefunne,
als gelbe Limette?

Hier gibt es den Rhoi,
die Winkeler Leit.
Hier gibt es den Woi,
do bleib isch doch hier, ich bin doch gescheit!



 

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider